Region Erding
Erding
19 °C
Mäßig bewölkt
Wetter
search Suche
menu Menü

Ausbau der Flughafentangente-Ost

Titelbild Ausbau der Flughafentangete-Ost

Der Ausbau der Flughafentangente Ost/Staatsstraße 2580, welcher vom Staatlichen Bauamt Freising geplant wird, ist von enorm großer Bedeutung für die Region. Der Straßenabschnitt wurde bereits im Jahre 1979 planfestgestellt und 1987 dem Verkehr übergeben. 2020 wurde der Ausbau selbiger geplant.

Der auszubauende Straßenabschnitt liegt im Landkreis Erding, nordwestlich der Stadt Erding und verläuft großteils durch das Gemeindegebiet Oberding. Für die Region stellt die FTO eine wesentliche Verbindungsfunktion an das internationale Verkehrswegenetz (BAB A92, BAB A94 und B388) dar. Sie ist die wichtigste Verbindung zwischen Erding und Freising und dient als Zubringer zum Flughafen München.

Die 30-Kilometer lange Straße verbindet die A92 (München-Deggendorf) mit der A94 (München-Passau). Wegen der seit Ende der 80er Jahre nicht voraussehbaren rasanten Entwicklung des neuen Flughafens München, gehört sie zu der am stärksten befahrenen Staatsstraße in Bayern, mit bis zu 25.000 Fahrzeugen pro Tag. Verkehrsprognosen sagen sogar einen weiteren Anstieg voraus.

Trotz Verbot kommt es durch gefährliches Überholen immer wieder zu schweren Unfällen mit Verletzten und Toten. Deswegen ist es das Ziel des Ausbaus, durch sichere Überholmöglichkeiten die Verkehrssicherheit deutlich zu verbessern.

Neben der Verkehrssicherheit trägt der Ausbau der FTO auch zu einer besseren Anbindung des Flughafens bei. Sie bündelt den Verkehr und entlastet so die angrenzenden Gemeinden von Lärm und Abgasen.

Darüber hinaus reduziert der Ausbau der St2580 das Staurisiko, indem es zu weniger „Stop-and-go“ im Verkehr kommt. Dieser Aspekt führt zu einer Verringerung der verkehrsbedingten Umweltbeeinträchtigungen.

Die Staatsstraße St2580 wurde bei ihrem Neubau über Böschungen in die angrenzenden Grünflächen entwässert. Das neue Vorhaben hat wasserwirtschaftlich keine negativen Auswirkungen.

Für den Ausbau ist vorgesehen, den Teilabschnitt zwischen der A92 und der St2084/ED09 vierspurig und den Abschnitt zwischen der St2084/ED09 und der St2082 dreispurig auszubauen.

Letzteres Vorhaben ist im Oktober 2021 nach nur gut einem Jahr Bauzeit fertiggestellt worden. Im Zuge des Ausbaus wurde auch die westliche Anschlussstellenrampe an der Anschlussstelle Erding-Süd (B388) angepasst und der Beschleunigungs- sowie der Verzögerungsstreifen verlängert.

Zudem wurde die bestehende Brücke über die FTO im Zuge der Gemeindeverbindungsstraße Ziegelstatt – Stammham abgerissen und durch eine neue mit größerer Durchfahrtsbreite ersetzt.

Der nun anstehende Ausbau der FTO ist zwischen Eitting im Norden und dem nordwestlichen Ortsrand von Erding im Süden geplant.

Es soll auf einer Länge von 5.150 m eine zweite Richtungsfahrbahn westlich der bestehenden Fahrbahn errichtet werden.

Außerdem soll wechselseitig auf jeweils 800 m Länge in jede Fahrtrichtung ein Überholfahrstreifen an die bestehende Straße angebaut werden. Dadurch ergibt sich eine Ausbaulänge von rund 1,9 km. Die westliche Rampe an der Anschlussstelle Erding-Süd (B388) wird zusätzlich baulich angepasst.

Die Vorbereitungen des vierspurigen Ausbaus haben im Februar 2022 gestartet und er soll auch, wie der dreispurige Ausbau, innerhalb eines Jahres fertiggestellt werden.

keyboard_arrow_up